Monat: März 2015

Das Unmögliche: Wie finde ich eine günstige Wohnung in Zürich?

Ja, ich habe aktuell die tolle Aufgabe mir eine Wohnung zu suchen und ich komm mir vor wie in einem Urwald voller hässlicher Badezimmer, Teppichböden und Schimmelwänden. Die Suche nach einer schönen Wohnung ist so schwer, “Walter” könnte sich auf dem Frauenfeld Openair verstecken und ich würde ihn noch schneller finden. Trotzdem habe ich leider keine Wahl und werde deshalb öfters darüber Bloggen. Von Wohnungsbesichtigungen, über Mietvertragunterzeichnung bis hin zum Einrichten der eigenen vier Wände. Mit der tatkräftigen Unterstützung von Anu werden wir jeden Schritt dokumentieren und mit euch teilen. Aktuell dreht sich bei mir alles darum, wie ich die besten Chancen auf eine Wohnung habe. Comparis Newsletter, Homegate, Ronorp – alle Seiten werden täglich gecheckt und ausgewertet. Oftmals sind die Wohnungen von Markler online gestellt was natürlich alles komplizierter macht. Dokumente vorbereiten, Briefe schreiben, Arbeitswege berechnen – so eine Wohnungssuche ist praktisch ein Teilzeitjob. Und jetzt? Aktuell habe ich noch keinen Fortschritt gemacht. Ich klicke mich wie bei Tinder durch lauter hässliche Bilder, heule bei schönen Objekten über die Mietpreise und finde bei praktisch …

Shabby Null Chic

Jeder kennt diese Phasen: Das Zimmer gefällt irgendwie nicht mehr und ein bisschen umstellen reicht schlicht weg nicht. Also macht man sich auf die Suche nach neuen Möbeln und endet, wenn man kein Vielverdiener ist, bei Ikea, ebay Kleinanzeigen, Ricardo oder günstigen Online Shops. Auch ich surfte in solchen Phasen tagelang durchs Internet um neue Möbel zu finden und landete immer wieder bei so genannten „Shabby Chic“-Möbeln. Einem Einrichtungsstil, bei dem Möbel auf „alt“ gemacht werden. Meistens sind sie in matten Weiß- oder Pastelltönen bemalt und bestechen durch abgeschliffene Ecken und Kanten . Viele würden jetzt denken, solche Möbel sind ein Schnäppchen – aber weit gefehlt. Die Preise schwanken zwischen „Geht noch“ und „WTF? Welche Drogen hast du gefuttert um auf diesen Preis zu kommen?“ und deshalb bin ich diesem Trend nachgegangen. Immer wieder fragte ich mich, was diese Preise rechtfertigt. Diese unglaublichen Preise bei Möbelstücken, die aussehen, als hätten sie Jahrzehnte im Keller gegammelt und würden nur darauf warten, auf dem Sperrmüll zu landen. Ich surfte also durch die Weiten des Internets und fand …

Zuhause bei: Christoph

Das Zuhause von Christoph war mir von Anfang an angenehm. Sein Gefühl für das Detail war in allen Ecken zu empfinden. Seit bald 30 Jahren ist er selbstständig im Gestalten und Umbau von Objekten und Räumen. Hier setzt er sich keine Grenzen und bietet seinen Kunden massgeschneiderter Support beim planen, kreieren und umsetzen. Dazu gehört auch das Begleiten am Bau was ein wichtiger Teil bei Altbauten ist. In seine Arbeit ist er reingewachsen, angefangen bei Aufträgen von Freunden und weiter in der 15-jährigen Zusammenarbeit mit einem Planer. In der Halbzeit seiner Kariere entschied er sich, den Weg alleine weiterzugehen. Das A und O von Christoph: Funktionelle Ästhetik, welche sich sehr in seiner Wohnung widerspiegelt. Was ist dir persönlich wichtig im gestalten eines Raumes? Für mich muss ein Raum gestaltbar, gemütlich, nicht überladen, lichterfüllt und beseelt sein. Gerne dürfen auch Dinge herum stehen die täglich gebraucht werden. Ein Raum lebt für mich mit der Vergangenheit und mit den Erinnerungen die darin hängen geblieben sind. Ab diesem Moment fängt ein Zimmer an zu leben. Was für eine Geschichte kannst du mir über diese …

Sommerträume 2015 bei Micasa

Micasa eröffnet mit der neuen Sommer-Kollektion die Gartensaison 2015. Die neue Kollektion für den Sommer 2015 kombiniert Outdoor-Möbel mit frischen, trendigen Accessoires für das schöne Leben im Sommer. Die neuen wetterbeständigen und einfach zu handhabenden Gartenmöbel und Accessoires von Micasa sind der perfekte Begleiter für eine angenehme Zeit im Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon. Handgeflochtene Lounges, trendige Bistrosets, weitere zahlreiche Esstischgruppen und vielfältige Accessoires in erstklassiger Qualität verlagern den Lebensbereich ins Freie. Funktionalität, Nachhaltigkeit und Design stehen bei den Micasa Produkten im Vordergrund. Ergänzt mit der Kombinierbarkeit der Produkte ermöglicht Micasa moderne und individuelle Wohnwelten für jede Lebensphase. Micasa fürs Leben gemacht. Und der Sommer kann kommen. Das Gartensortiment SOMMERTRÄUME ist ab sofort bis Anfang Juni in den 28 Micasa-Filialen in der Schweiz und unter www.micasa.ch erhältlich. Gartenkissen Die neue Micasa Gartenkissen-Kollektion erscheint in exotischer Pflanzen- und Tierwelt, leuchtenden Farben und urbanen Motiven. Farbenfrohe Schmetterlinge, bunte Papageien und Kolibris sowie trendige Druck-Dessins setzen klare Farbakzente im Aussenbereich. Garten-Accessoires Die Micasa Garten-Accessoires verwandeln den eigenen Garten, die Terrasse oder den Balkon in ganz spezielle, persönliche …

Umstyling Schrank

Wie ihr vielleicht schon in meinem Beitrag über das Interior Design in amerikanischen Sitcoms gelesen habt, bin ich ein grosser Fan von der Farbkombination mit Erdtönen. Da ich einst mein Zimmer nur mit weissen Möbeln eingerichtet hatte, sind diese immer noch in meinem Schlafzimmer vorzufinden. Also habe ich mir diesen Raum als mein nächstes Projekt ausgewählt. Ich hab da einen weissen grossen Schrank welcher mir praktisch gesehen gefällt. Jedoch ist er mir zu langweilig und ich wollte mir keinen neuen kaufen nur weil mir mein Schrank optisch nicht mehr gefällt. Also bin ich auf die Idee gekommen diesen ganz einfach anzumalen und mit einer Verzierung zum Hingucker zu verwandeln. Gesagt, getan. Mir war klar, dass es eine dunkle Farbe sein soll, da ich ein grosser Fan von dunklen Möbeln bin, insbesondere vom Nussbaum-Holz. Jedoch wäre wohl ein gestrichener Braun-Ton nicht gerade sehr sexy. Aus diesem Grund habe ich mich für ein Dunkelblau entschieden, welches ich mir im Baumarkt anmischen liess. Dann gings nach Hause und ich konnte kaum abwarten mit den Malerarbeiten zu beginnen. So fing ich mit …