CHECK IT
Hinterlasse einen Kommentar

Zuhause bei: Christoph

Christoph1 Das Zuhause von Christoph war mir von Anfang an angenehm. Sein Gefühl für das Detail war in allen Ecken zu empfinden. Seit bald 30 Jahren ist er selbstständig im Gestalten und Umbau von Objekten und Räumen. Hier setzt er sich keine Grenzen und bietet seinen Kunden massgeschneiderter Support beim planen, kreieren und umsetzen. Dazu gehört auch das Begleiten am Bau was ein wichtiger Teil bei Altbauten ist. In seine Arbeit ist er reingewachsen, angefangen bei Aufträgen von Freunden und weiter in der 15-jährigen Zusammenarbeit mit einem Planer. In der Halbzeit seiner Kariere entschied er sich, den Weg alleine weiterzugehen. Das A und O von Christoph: Funktionelle Ästhetik, welche sich sehr in seiner Wohnung widerspiegelt. Christoph5 Was ist dir persönlich wichtig im gestalten eines Raumes? Für mich muss ein Raum gestaltbar, gemütlich, nicht überladen, lichterfüllt und beseelt sein. Gerne dürfen auch Dinge herum stehen die täglich gebraucht werden. Ein Raum lebt für mich mit der Vergangenheit und mit den Erinnerungen die darin hängen geblieben sind. Ab diesem Moment fängt ein Zimmer an zu leben. Christoph4 Was für eine Geschichte kannst du mir über diese Lampe erzählen? Es war einst ein Element einer Orgel. Dabei habe ich mir überlegt, wie ich diesem schönen Ornament einen Rahmen geben kann um noch mehr zu brillieren. So entschied ich mich es in eine dekorative Lampe zu verwandeln, welche einen Charme versprüht. Mit dem LED-Schlauch konnte ich eine weitere Form hinein bringen welche durch die kleinen Lichter nicht allzu homogen wirkte. Den Rahmen habe ich absichtlich schlicht gehalten um dem Ornament seine Kraft zu verleihen. Christoph2 Hast du dein Sofa selbst kreiert? Ja, ich habe es dementsprechend angepasst, dass es auch gebraucht werden kann. Zuvor war es zwei Jahre lang nur eine Schmale, was jedoch sehr unbequem war zum relaxen. Dann habe ich die Matratze aus dem Gästezimmer hervorgeholt und das Hippie-Bett somit erweitert. Christoph3 Interessant finde ich deine Abdeckung der Radiatoren. Ich mag Radiatoren nicht besonders, habe aber gerne Ablagen vor dem Fenster. Sie sind nicht gerade dekorativ und sollen nur Wärme abgeben. Das Brett ist mit einer Schraube angebracht und hält mit der Hilfe der Seitenwänden. Hinter dem Tuch kann ich verschiedene Lichtkörper anbringen welche für eine Stimmung sorgen. Zusätzlich konnte ich durch das anbringen eines Regals einen weiteren Stauraum unter dem Tisch schaffen. Damit konnte ich eine Dreierfunktion entstehen lassen und eine optionale Nutzung.

Photography by Anu Poulain, all rights reserved

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s