Monat: April 2015

IKEA: Wireless Charging

Seit dem 15. April gibt es die Wireless Charging Produkte auch in der Schweiz. Das Aufladen von Geräten soll dadurch zu einem selbstverständlichen Teil des Zuhauses werden. Dazu hat IKEA Möbel die oft benutzt werden wie Beistelltische und Leuchten umfunktioniert in kabellose Ladegeräte. Nach einem Pastarezept für’s Abendessen suchen, mit einem guten Freund chatten oder beim Fernsehen schnell die E-Mails checken – Smartphones sind immer griffbereit und verbinden uns mit der Welt. Zuhause haben wir sie immer und überall bei uns und benutzen sie, bis der Akku leer ist. Aber leider verursachen Ladegeräte einen Kabelsalat und sind nie auffindbar, wenn man sie braucht (besonders in einem grösseren Haushalt!). Da Smartphones für unser Leben so selbstverständlich sind, sollten auch die Auflademöglichkeiten ein selbstverständlicher Teil unseres Zuhauses sein. Deshalb hat IKEA ein Sortiment an kabellosen Ladegeräten entworfen, dank denen mobile Geräte viel einfacher und auch viel diskreter aufgeladen werden können. Wie funktionieren diese Ladegeräte? Ziemlich einfach! Das Smartphone auf das Plus-Zeichen legen und fertig. Alle kabellosen Ladegeräte sind mit einem USB-Anschluss ausgestattet. So können zeitgleich noch weitere Geräte aufgeladen werden.   Kabellose Ladestationen zum Selbermachen Neben den Charging Pads und kabellosen, in Möbel integrierten Ladegeräten bietet IKEA auch ein …

Wohnreich in Rapperswil

Interview mit Nina Schefter-Sunke Nina, du bist die Inhaberin von wohnreich, wie entstand die Idee zum Shop? Die Idee für’s Wohnreich entstand aus einer Not. Ich zog mit meiner Familie von Spanien nach Rapperswil und konnte damals beim Einrichten der Kinderzimmer keine Möbel finden die mir gefielen. Das eine zog das andere mit sich und Wohnreich war geboren. Auf was kann man in deinem Laden stossen? Ich mag das Gefühl von Leichtigkeit. Im Leben, sowie auch beim Wohnen. Im Wohnreich findet ihr von Möbel über Kleider bis hin zur Tasse alles, was das Leben leichter und schöner macht. Für Gross und Klein. Was ist dir persönlich wichtig für ein angenehmes Wohnklima? Licht! Beim Einrichten mag ich’s persönlich gerne reduziert. Weniger ist mehr! Klare Linien, sowie auch etwas verspielt darf es sein. Ich liebe weiss als Basic, Erdtöne und Naturmaterialien. Die individuelle Kombination lassen die Wohnräume leben und bringen die eigene Persönlichkeit zum Ausdruck. Ein angenehmes Wohnklima erschafft man sich, indem man sich mit Dingen umgibt, die man schön findet. Wie wird der Wohntrend in diesem Jahr aussehen? Grau ist das neue Weiss! Sei es nun …

Stopp der geschmacklosen Fliesen!

Beim ersten betreten meiner Küche, waren die Fliesen kaum zu übersehen. Mein grösster Alptraum in der Farbwahl und in Kombination mit diesem Muster. Meine Vermieterin dachte ungefähr das Gleiche bei der Wohnungsbesichtigung und ich erzählte ihr von der Lösung: Fliesenaufkleber! Sie haben viele gute Vorteile, preiswert, in vielen Farben erhältlich, einfach anzubringen und zu entfernen und das passende Format kann ausgewählt werden. Damit konnte ich bei meiner Vermieterin punkten und sie hatte das Gefühl, bei mir liegt die Wohnung in guten Händen. Aus diesem Grund habe ich mich von den anderen Bewerber abgehoben und die Wohnung gekriegt. Aber zurück zu den Aufklebern. Eigentlich war es egal welche Farbe ich mich auswählen werde, denn alles würde besser aussehen als dieses 60er-Jahre Muster! So entschied ich mich für ein sonniges Gelb, was der Küche einen guten Farbklecks verleiht und gut zu meinem Brotkasten in Orange passt. Am Anfang braucht es ein wenig Geduld, da man beachten muss, dass keine Falten oder Luftblasen entstehen. Jedoch alles Übungssache. Am meisten Arbeit geben die, welche an Schränke angrenzen oder wie in meinem Fall auch …