Alle unter Wohnung verschlagworteten Beiträge

Wohlfühloase Schlafzimmer

Jeder hat seinen Lieblingsplatz in der Wohnung, wo man sich am liebsten von einem anstrengenden Tag erholt. Doch was löst dieses «Wohlfühl-Gefühl» aus? Als designaffine Person spielt für mich die Umgebung eine grosse Rolle, sowie auch die perfekte Stimmung des Lichts. Mein Schlafzimmer wirkte bis anhin sehr kühl, was den Gemütlichkeitsfaktor nicht gerade unterstützt. Ich brauchte ein Update! Vor 3 Monaten machte ich einen Road-Trip durch Kalifornien und konnte mir viel Inspiration holen. Schon immer war ich fasziniert von den wunderschönen Landschaften des Bundesstaats Arizona indem auch der Grand Canyon zu Hause ist. Mein Schlafzimmer sollte mich an meine Reise zurückerinnern und somit das «Wohlfühl-Gefühl» erneut entfachen. Bereits vor zwei Jahren hab ich mich für mein Traumbett von der Stockholm Edition von IKEA entschieden, welches nun perfekt in meine Wohlfühloase passt. Dazu kombinierte ich die zarten Erdtöne in Orange, Rot und Braun Abstufungen. Diese zeigen sich vor allem in den Textilien. Mein Liebings-Stück war das Teppich KATTRUP von IKEA im Native-Look sowie der goldbraune Kissenbezug SANELA von IKEA. Meine verschiedenen Sukkulenten ergänzen sich dazu perfekt und …

Throwback Thursday! So wohnte ich bisher.

Meine aktuelle Wohnung ist nun mein fünftes Zuhause. Mein Kinderzimmer hatte ich bis zu meinem 12. Lebensjahr. Beinahe jeden Monat hatte ich meine Möbel umgestellt, das Zimmer war etwa 16m2 gross. Ich hatte an einer Seite des Raumes einen Einbauschrank und gegenüberliegend war die Dachschräge, was nicht gerade einfach zum einrichten war. Was aber toll war, war mein Dachfenster, am liebsten hatte ich mein Bett direkt darunter für den Blick in den Sternenhimmel! Wenn ich so zurück denke, bin ich von mir selbst fasziniert, mit wie wenig ich mein Zimmer immer wieder neu eingerichtet hatte. 😉 Als wir vor 10 Jahren nach Jona umgezogen sind, hatte ich gerade meine Fluch der Karibik-Phase und so richtete ich mein Zimmer mit Schatztruhen und alten Möbeln ein. Jedoch hatte ich damals nur 10m2 zur Verfügung, um Platz zu sparen bekam ich ein Hochbett, welches darunter Platz bot für einen kleinen Fernseh-Ecken. Irgendwann wurde es mir aber zu mühsam und so tauschte ich mein Hochbett gegen ein normales 140 cm Bett ein. Die Farben hatte ich in schlichten Pastell-Tönen gehalten. Schon damals entpuppte sich Hellblau zu …

Frühlingsputz olé!

Schon lange hatte ich das Bedürfnis, meinem Schlafzimmer ein Update zu verpassen. Irgendwie passte für mich nichts mehr zusammen. Das Bett in weiss, der Schrank blau, der Bürotisch gelb, die Kommode grün. Viele dieser Möbelstücke hatte ich bereits seit ein paar Jahren mitgeschleppt. Andere färben sich die Haare, ich richte mein Zuhause neu ein. Daraus ergab sich mein ersten offiziellen Frühlingsputz! Nach drei Jahren hatte sich so manches angehäuft, einige Schränke hatte ich schon lange nicht mehr geöffnet und immer wenn ich wieder auf der Suche nach etwas war, durchsuchte ich jede einzelne Schublade. Dem wollte ich ein Ende setzen und fing an alles was zusammen gehört zu vereinigen. Ich nahm mir ein paar Einkaufstaschen und sortierte so meine Dinge aus. Was nicht mehr gebraucht wird kommt weg. Schnell wurde mir bewusst, dass ich eine bessere Lösung für meinen Kleiderschrank benötigte. Bis anhin hatte ich das praktische Regal EXPEDIT von IKEA. Jedes Mal wenn ich die Kleider neu geordnet hatte, dauerte es nur ein paar Wochen und alles lag wieder unordentlich und durcheinander im Regal. Mein Wunsch war es, eine Alternative zu …

Umstyling Badezimmer Teil 1

Meine nächste Herausforderung in meiner Wohnung soll das Badezimmer werden. In so manchen Mietwohnungen die schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben, findet sich die grösste Auswahl an Fliesen in Braun-Tönen mit unmöglichen Mustern aus den 70er- und 60er Jahre. Was dem Geschmack der heutigen Zeit nicht entspricht. Für die Fliesen gibt es eine gute und kostengünstige Alternative wie ihr in einem meiner letzten Beiträge sehen könnt. Mit den Fliesen hatte ich jedoch Glück gehabt und so sind die Bodenfliesen in Schwarz und die Wandfliesen in Weiss gehalten. Jedoch schätze ich mich unglücklich mit meinem Spiegelschrank welcher schon ein paar Jahre dem Zweck dient. Der Griff wurde bereits mehrfach erneut angeklebt und die Farbe bei der Ablagefläche löst sich ab und sieht aus wie Schmutz der nicht weg geht. Einen Beitrag von IKEA hat mich schlussendlich überzeugt, dass aus jedem Badezimmer etwas Neues geschaffen werden kann ohne eine komplette Sanierung durchzuführen. Das Gute, IKEA bietet eine Vielfältigkeit an Produkten für solche Projekte, so bietet ihr Sortiment auch Spiegelschränke mit dem gewissen Etwas an. In …

Stopp der geschmacklosen Fliesen!

Beim ersten betreten meiner Küche, waren die Fliesen kaum zu übersehen. Mein grösster Alptraum in der Farbwahl und in Kombination mit diesem Muster. Meine Vermieterin dachte ungefähr das Gleiche bei der Wohnungsbesichtigung und ich erzählte ihr von der Lösung: Fliesenaufkleber! Sie haben viele gute Vorteile, preiswert, in vielen Farben erhältlich, einfach anzubringen und zu entfernen und das passende Format kann ausgewählt werden. Damit konnte ich bei meiner Vermieterin punkten und sie hatte das Gefühl, bei mir liegt die Wohnung in guten Händen. Aus diesem Grund habe ich mich von den anderen Bewerber abgehoben und die Wohnung gekriegt. Aber zurück zu den Aufklebern. Eigentlich war es egal welche Farbe ich mich auswählen werde, denn alles würde besser aussehen als dieses 60er-Jahre Muster! So entschied ich mich für ein sonniges Gelb, was der Küche einen guten Farbklecks verleiht und gut zu meinem Brotkasten in Orange passt. Am Anfang braucht es ein wenig Geduld, da man beachten muss, dass keine Falten oder Luftblasen entstehen. Jedoch alles Übungssache. Am meisten Arbeit geben die, welche an Schränke angrenzen oder wie in meinem Fall auch …

Zuhause bei: Christoph

Das Zuhause von Christoph war mir von Anfang an angenehm. Sein Gefühl für das Detail war in allen Ecken zu empfinden. Seit bald 30 Jahren ist er selbstständig im Gestalten und Umbau von Objekten und Räumen. Hier setzt er sich keine Grenzen und bietet seinen Kunden massgeschneiderter Support beim planen, kreieren und umsetzen. Dazu gehört auch das Begleiten am Bau was ein wichtiger Teil bei Altbauten ist. In seine Arbeit ist er reingewachsen, angefangen bei Aufträgen von Freunden und weiter in der 15-jährigen Zusammenarbeit mit einem Planer. In der Halbzeit seiner Kariere entschied er sich, den Weg alleine weiterzugehen. Das A und O von Christoph: Funktionelle Ästhetik, welche sich sehr in seiner Wohnung widerspiegelt. Was ist dir persönlich wichtig im gestalten eines Raumes? Für mich muss ein Raum gestaltbar, gemütlich, nicht überladen, lichterfüllt und beseelt sein. Gerne dürfen auch Dinge herum stehen die täglich gebraucht werden. Ein Raum lebt für mich mit der Vergangenheit und mit den Erinnerungen die darin hängen geblieben sind. Ab diesem Moment fängt ein Zimmer an zu leben. Was für eine Geschichte kannst du mir über diese …

Please take a seat!

Als ich in meine Wohnung einzog, musste so schnell wie möglich ein einigermassen attraktives Sofa her. Da ich Panik schob wegen dem engen Gang und dem vierten Stock, entschied ich mich für ein kleines Sofa, denn zusätzlich hatte ich noch zwei alte Kinostühle. Genügend Sitzmöglichkeiten für den Anfang. Nach einem Jahr musste ich mir aber doch eingestehen, dass dies nicht das Gelbe vom Ei war und ich träumte von einem bequemeren und grösseren Sofa. Natürlich hatte ich eine genaue Vorstellung davon wie dieses aussehen soll und so erschwerte ich mir das Suchen umso mehr, denn auch das Budget musste beachtet werden. Home24 hatte natürlich in meinem Fall die perfekte Werbeplatzierung: Der Werbespot «Am Arsch der Welt». Langsam kannte ich den Spot in- und auswendig und wagte den Versuch dort nach einem passenden Sofa zu suchen. Tja, wer sucht der findet! Schon auf der Startseite wurde mein Sofa angepriesen und so bestellte ich das Sofa ohne es real gesehen und getestet zu haben. Nach einer Lieferzeit von 6 Wochen wurde es gratis geliefert und bis in die …